Am 10. MĂ€rz 1996 startete die Wissenssendung Welt der Wunder auf Pro7, wurde bis 2015 ausgestrahlt und konnte zeitweise mit ĂŒber 15 Mio. Zuschauern pro Monat glĂ€nzen. Produziert wurde das Ganze von Moderator Hendrik Hey und der Welt der Wunder GmbH. Welt der Wunder verfĂŒgt ĂŒber 25 Jahre Fernseherfahrung und die hauseigene Medienbibliothek wurde im Jahr 2020 von der Firma Ernst & Young analysiert und erhielt dabei eine Bewertung von 48 Mio. US-Dollar.

Seit 2017 arbeitet Hendrik Hey und sein Team nun an einem gÀnzlich neuen, innovativen Projekt und möchte damit die Medienwelt neu revolutionieren.

Hendrik Hey - Welt der Wunder

Hendrik Hey – Welt der Wunder

Mit dem Projekt MEDIA INDUSTRY LICENSING CONTENT (MILC) soll die Erstellung, Verbreitung und Lizenzierung digitaler Medieninhalte dezentral, transparent und fair, dank der Blockchain-Technologie, ermöglicht werden.
Seit dem vierten Qaurtal 2017 arbeitet das Team rund um MILC an diesem Projekt und hat bereits namhafte Partner wie SwissTXT, Waipu, CHIP, vodafone und viele andere an seiner Seite.
Das Team umfasst mittlerweile knapp 20 Mitarbeiter und hat seinen Hauptsitz in MĂŒnchen.

Wie funktioniert die MILC-Plattform?

Stellt euch eine dezentrale Videoplattform vor, die es jedem Nutzer ermöglicht, Inhalte hochzuladen, anzuschauen und als Lizenz zu erwerben oder zu verkaufen. Ermöglicht wird das Ganze durch den MLT Token (Media Licensing Token), der als Zahlungsmittel dient und zugleich die Blockchain MILC-Plattform absichert. Im Vergleich zu zentralen Lösungen (YouTube, Netflix) gibt es hierbei aber keinen Mittelsmann, der GebĂŒhren abgreift oder zensiert, denn alle Transaktionen basieren auf der dezentralen Blockchain-Technologie und finden direkt und unmittelbar zwischen den Nutzern statt.

One_Pager

Die besonderen Vorteile der Plattform sind dabei vor allem:

  • Globale VerfĂŒgbarkeit ALLER Videos (aufgrund der dezentralen Struktur)
  • Komplexe Lizenzierung der gesamten Medienindustrie möglich
  • besserer Austausch zwischen Produzent & Konsument, durch frĂŒhe Finanzierungs- und Bewertungsmöglichkeiten
Produzenten können somit fĂŒr ihre Inhalte in Form von MLT Token bezahlt werden und auch Konsumenten können Medienlizenzen erwerben und dadurch Inhalte nutzen und verteilen. ZukĂŒnftig soll es sogar Platz fĂŒr dezentrale Werbeanzeigen und Produktplatzierungen geben.
Dargestellt wird das Ganze durch die hauseigene OberflÀche, dem MediaHub:

MediaHub - WDW

MediaHub – WDW

MediaHub - MILC

MediaHub – MILC

 

 

 

 

 

Noch im November soll die erste Version der Plattform veröffentlicht werden.

Der MLT Token hat eine aktuelle Marktbewertung von ca. 16 Mio. Euro und kostet 17 Cent pro Coin.
Aktuell wird MLT auf den dezentralen Börsen Uniswap und Pancakeswap gehandelt.

Wenn ihr Fragen ĂŒber die Nutzung solcher Plattformen habt, könnt ihr euch natĂŒrlich gerne an uns wenden.
Wir werden das Projekt MILC weiterverfolgen und haben eventuell noch die ein oder andere Überraschung fĂŒr euch!

Folge uns weiterhin, um keine aktuellen NEWS zu verpassen.

Liebe GrĂŒĂŸe
Die BlockBoten

Blockpit - Kryptosteuer Affiliate - Banner
FTX-Börse - Affiliate-Banner